... und hier noch einige ganz persönliche Rügen-Tipps
und  BINZ - Empfehlungen : 



Ausflüge:
Diverse Ausflugsmöglichkeiten gibt es in der Saison mit dem Schiff ab Seebrücke Binz, oder mit dem Granitz Express, einer Bimmelbahn, zum Jagdschloß Granitz.

Aber auch auf eigene Faust und ggf. mit dem "Drahtesel" laden verschiedene Rad-/Wanderwege nach Sellin ( ca. 6 km ) durch die Wälder der Granitz zum Erkunden der umliegenden Natur ein. Idyllisch ist auf alle Fälle auch ein Spaziergang auf den ausgeschilderten Wanderwegen um den schönen Schmachter See, die allerdings leider nicht ganz durchgängig rings um den See herum führen - die neue Schmachter-See-Promenade und der Park der Sinne sind aber wirklich toll geworden ...

Die ( bebaute ) Seebrücke in Sellin, die Wilhelmstraße und vielleicht auch das neue Spaßbad "Nemo’s Wasserwelt" in Sellin sind sicherlich ebenfalls einen Tipp wert. Anschließend bietet sich dann gleich noch ein Kurzausflug nach Groß Zicker an, einem kleinen verschlafenen Ort direkt am Bodden in wunderschöner Natur und mit vielen kleinen reetgedeckten Häuschen.

Gut gefallen hat mir persönlich außerdem die Landschaft rund um die Schaabe bei Juliusruh mit schönem Blick über die Tromper Wiek bzw. der benachbarte kleine Boddenhafen Breege - die bewaldete Verbindung zwischen Breege-Juliusruh und Glowe mit einem 8,7 km langen Radwanderweg ist dazu ein Naturparadies und ideal für Radler, Wanderer und Inline-Skater. Der Wanderer hat außerdem die Möglichkeit, die Schaabe direkt am Ostseestrand oder aber entlang des Boddens zu durchwandern, was besonders in der Herbstzeit einen faszinierenden Reiz bietet. Etwas weiter nördlich erwartet Sie dann in der Nähe des Kap Arkonas das Fischerdörfchen Vitt mit seinen ganzen dreizehn reetgedeckten Häusern, wo die Zeit noch etwas stehengeblieben zu sein scheint, zumal der Ort auch nicht mit dem PKW, sondern nur zu Fuß, per Fahrrad oder aber mit Pferd und Wagen erreichbar ist!

Ein dafür umso häßlicheres, wenn auch eindrucksvolles Monument der Nazizeit befindet sich dagegen gleich in Prora, 4 km nördlich von Binz - der sogenannte "Koloß von Rügen" mit verschiedenen Museen: Einst von Hitler als größtes Strandbad der Welt geplant, wurde diese riesige Ferienanlage in sechsstöckiger Betonbauweise, fast 5 km direkt am Strand entlang, allerdings dann ( Gottseidank ! ) aufgrund des Kriegsbeginns 1939 niemals fertiggestellt!

Ebenfalls sehr interessant: Putbus mit dem bekannten "Circus", einem Rondell mit Obelisk in der Mitte, sowie dem historischen Theater und den schönen Parkanlagen des Schloßparks. Anschließend bietet sich vielleicht gleich noch ein Mittag- oder Abendessen im urigen "Phantasie- und Erlebnis-Restaurant" Nautilus gleich in der Nähe ( in Neukamp/Richtung Wreechen ) an, welches frei nach Jules Verne im Stil eines Unterseebootes gestaltet wurde! Gute Küche und freundliche Bedienung inclusive.

Sind Sie vielleicht gerade im Frühjahr oder Herbst auf Rügen ? Dann sollten Sie nicht versäumen, auf die Insel Ummanz zu fahren: Über eine kleine romantische Brücke über den Bodden nach Waase, mit wogendem Schilf und kleinen Fischerbooten auf dem Wasser, gelangen Sie zu dieser Insel im Westen Rügens, auf der sich tausende von Kranichen zum Weiterflug sammeln, insbesondere im Herbst in Richtung Süden! Nicht wenige Rügen-Besucher legen ihren Urlaub gezielt in diese Jahreszeit, um den Zug der Kraniche zu erleben. Fragen Sie ggf. vor Ort nach den besten Aussichtsplätzen!

Und ein absolutes Muß, zumindest wenn Sie länger als eine Woche auf Rügen verweilen, ist m. E. ein  Tagesausflug auf die Insel Hiddensee:  Den Wagen auf dem Parkplatz in Schaprode abgestellt geht es dann weiter mit der Fähre auf diese autofreie Insel, am besten zunächst nach Vitte. Wenn Sie sich hier im Ort oder am Strand etwas umgeschaut oder die Heidelandschaft südlich des Ortes bewundert haben, wandern oder fahren Sie mit dem ( Miet- ) Fahrrad über einen schönen Deichweg nördlich nach Kloster. Von den leichten Hügeln Richtung Leuchtturm genießen Sie einen fantastischen Inselblick vom ausgeschilderten Aussichtspunkt am Dornbusch aus! Direkt vom kleinen Hafen in Kloster geht es dann wieder nach Schaprode zurück.

Aber Achtung: Hiddensee kann süchtig machen, in ihren Bann ziehen!

Und nochmal zum Thema Autofahren auf Rügen: Zum einen ist grundsätzlich auch tagsüber das Fahren mit Licht, gerade aufgrund der vielen Alleen, überaus sinnvoll - und zum anderen sollten Sie unbedingt die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten beachten: Es gibt mindestens acht fest installierte Blitzkästen sowie noch einige mobile über die ganze Insel verteilt, viele jedoch gerade in und um Binz: Bei der Anreise nach Binz gleich auf der B 96 im Ort Samtens (beidseitig), hinter Bergen in Richtung Göhren/Binz, auf der anschließenden Abfahrt (B 196 a) Richtung Prora/Binz (beidseitig), direkt in Binz in der Hauerschen Kurve sowie in der Dünenstraße, und auf dem Weg nach Sellin (B 196) im Ort Lancken-Granitz! Eine Karte mit den eingezeichneten Standorten dieser "Starenkästen" finden Sie im Kultur- und Veranstaltungs-Magazin "RÜGEN aktuell".

Restaurants:  Gerade in Binz gibt es eine Vielzahl von Lokalitäten aller Qualitäten und Preisklassen, so daß hier sicherlich jeder schnell sein eigenes "Lieblingslokal" finden wird. Einige, die mir persönlich gut gefallen haben, seien hier trotzdem erwähnt: Frühstücken bei "Bäckerei Peters" ( Hauptstr./Ecke Heinrich-Heine-Str. ) und das Leben in der Einkaufsmeile beobachten ist sicherlich ein gelungener Tagesbeginn.

Zum Mittag- oder Abendessen bieten sich an die insbesondere von Einheimischen empfohlenen "Binzer Bierstuben" ( im Hotel Granitz, Bahnhofstr./Ecke Putbuser Str.), die "Strandhalle" in der Strandallee 5 mit richtig uriger Atmosphäre sowie der "Vineta Pub" im LOEV Hotel Rügen ( Heinrich-Heine-Str./Ecke Hauptstr. ), wo man auch leckere Kleinigkeiten essen kann. Gut, reichlich und ebenfalls noch recht preiswert sind auch die Gerichte im Restaurant "Araucaria" ("die Gaststätte mit dem Baum davor") in der Hauptstr. 16, oder aber, sofern Sie asiatisch mögen, auch im China-/Asia-Restaurant Kim Quy in der Putbuser Str. 2.

Beliebt bei Fischfreunden ist auf alle Fälle auch der letzte Fischer von Binz mit seiner kleinen originellen Fischräucherei am Fischerstrand, ganz am Ende der Strandpromenade. Und das kleine rote Backsteinhäuschen "Bootshaus Binz" neben dem DORINT-Hotel ( Strandpromenade 49 ), das Sekt sowie kleine und größere Spezialitäten im Stil à la "Gosch" anbietet, hat sicherlich ebenso eine Empfehlung verdient!

Aber: Zumindest einen Kaffee sollten Sie bei Ihrem Binz-Aufenthalt auch im "Glashaus" des neuen Kurhaus-Hotels an der Seebrücke genossen haben - die Atmosphäre unter Palmen oder auf der Galerie ist wirklich erlebenswert! Im Sommer lädt dann hier natürlich auch der "Balkon von Binz" zum Verweilen ein, und das neue "Surf’n Turf"-Restaurant offeriert als besondere Attraktion einen runden Pavillon, in welchem Hummer, Fisch und Steak auf Crushed-Ice liegen und der Gast sein Lieblingsstück auswählen kann, welches er dann direkt vom Grill serviert bekommt.

Ein wunderschönes Ambiente auch im Bierhaus "Alter Fritz" direkt im Zentrum! Wirklich EMPFEHLENSWERT!

Eine ganz andere Welt dagegen tut sich auf, wenn Sie einmal etwas abseits dieser quirligen Wege im Café am Schmachter See sitzen oder auf einer Bank die Stille der Natur mit den vielen Enten am kleinen Steg auf sich wirken lassen - nur ganze 5 Gehminuten vom Ostseestrand entfernt!

Und hier noch zwei absolute Highlights in der näheren Umgebung von Binz: Probieren Sie unbedingt die verschiedenen Heringsgerichte zum Sattessen für EUR 8,50 im "Gastmahl des Meeres" in der Strandpromenade 2 im Stadthafen von Sassnitz. Und statten Sie ( wie bereits unter Ausflüge beschrieben ) dem Erlebnisrestaurant "Nautilus" in Neukamp bei Putbus einmal einen Besuch ab - die leider etwas nüchterne Fassade außen verbirgt ein wirklich interessantes Ambiente innen, das sicherlich gerade auch Ihre Kinder begeistern wird!

Diskothek:  Eine der gepflegtesten Insel-Diskos, die Clubdiskothek "LÖWE", befindet sich praktisch direkt um die Ecke im LOEV Hotel Rügen in der Hauptstraße, geöffnet freitags und samstags ab 22 Uhr, während der Saison ( Juni bis September ) auch an allen anderen Tagen. Vorher bietet sich eventuell der Besuch des kleinen Bistros dort an, in dem es zumindest während der Saison öfter einmal Live-Musik gibt.

Fahrradverleih:  Fahrräder gibt’s am Bahnhof, Dollahner Str. 17 sowie in der Proraer Chaussee 4 gleich neben der Tankstelle, ebenso in der Hauptstr. 9 a (Hof) bei Paulis Radshop ( www.ruegen-bike.de ) - bestellen Sie Pauli doch einfach mal schöne Grüße von mir, :-))
Durch das Waldgebiet der Granitz gibt es zum Beispiel einen schönen Rad-/Wanderweg von Binz bis nach Sellin ( ca. 7 km ), und in die andere Richtung ist ein Weg über Prora bis nach Neu-Mukran im Bau bzw. in Planung. Aktuelle Radkarten sind u. a. bei der Kurverwaltung erhältlich.

Räder für einen Ausflug auf die autofreie Insel Hiddensee mit wunderschönen Rad-/ Wanderwegen leihen Sie am besten erst dort vor Ort aus - zum Beispiel bei Ankunft in Vitte mit anschließender Rückgabe der Räder und Rückfahrt dann in Kloster.

Schwimmhallen:  Öffentlich zugänglich ist zum Beispiel das Erlebnisbad "Vitamar" im IFA Ferienpark in der Strandpromenade 74. Geplant ist ebenfalls, den Wellness-Bereich im KEMPINSKI-"Bel Air"- Hotel in der Putbuser Straße für die Öffentlichkeit zu öffnen.

Empfehlenswert soll auch das "Inselparadies"  www.inselparadies.de  (früher Nemo's Wasserwelt) im benachbarten Sellin sein - hier gibt es dazu immer wieder einmal interessante Aktionen wie "Brunch & Plansch" am Sonntag vormittag oder aber Candlelight-bzw. "Mitternachts-Sauna".

Ein weiteres Spaß- und Erlebnisbad, der "HanseDom", befindet sich in Stralsund.

Thermalsolebad:  Im Seehotel "Binz-Therme" am nördlichen Ortsrand ( neben dem IFA Ferienpark ). Klein, aber öffentlich zugänglich - die einzige Thermal-Sole-Quelle an der deutschen Ostseeküste mit 2 Thermalbecken ( 32° C und 34 ° C ) und 4 verschiedenen Saunen und Dampfbädern.

Museen u. ä.: In der Margaretenstraße haben sich mittlerweile verschiedene Galerien und Ateliers etabliert, ebenso das Fälschermuseum und eine Glasbläserei. Das historische Binz-Museum befindet sich in der Zeppelinstraße, außerdem gibt es im "Koloß von Rügen" diverse Museen wie z. B. das Prora-Museum, das "nasse" Museum Wasserwelt, ein Grafik-Museum sowie das Eisenbahn- & Technik-Museum.

In Gingst, im westlichen Teil Rügens, befindet sich auf 30.000 qm dann der Rügen-Park Gingst : 80 Miniaturen zeigen die Insel im Nachbau und die wichtigsten Gebäude im Maßstab 1:25 auf einen Blick!

Varieté:  Von Ende Juni bis Ende August bietet das "Hotel Kurhaus Binz" im neuen Kurhaus-Saal an fünf Tagen in der Woche ein unterhaltsames Varieté-Programm.

Störtebeker Festspiele:  Jedes Jahr von Ende Juli bis Ende August lockt dieses Schauspiel auf der Naturbühne von Ralswiek tausende von Besuchern an - Riesenspektakel über die Abenteuer des Freibeuters Klaus Störtebeker mit über 150 Mitwirkenden, Pferden, alten Schiffen und einem fantastischen Feuerwerk als krönender Abschluß jeder Veranstaltung!

Tennis:  Eine schön im Wald gelegene Tennisanlage mit 3 gepflegten Sandplätzen befindet sich gleich am Klünderberg in unmittelbarer Nähe meiner Ferienwohnung.

Binzer Bäderbahn:  Die Bäderbahn ( nicht zu verwechseln mit der Ausflugsbahn zum Jagdschloß Granitz ) kann bei Vorlage der Kurkarte kostenlos benutzt werden.

Kurverwaltung:  Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kurverwaltung im Haus des Gastes in der Heinrich-Heine-Straße ganz in der Nähe! Hier gibt es neben der Touristeninformation auch einen Leseraum, eine große Bibliothek sowie verschiedene Veranstaltungsräume .

Rückreise  -  ein guter Tipp zuallerletzt :

Gerade während der Saison- und Ferienzeiten ( Ostern, Sommer ) und insbesonders samstags oder sonntags als Hauptabreisetage verlassen hunderte von Gästen ihre Hotels und Ferienwohnungen gegen 10 Uhr - in Binz, auf der ganzen (!) Insel Rügen, und vor allem dazu auch noch so ziemlich alle gleichzeitig!! Wenn Sie hier Nerven schonen und unnötiges Warten im Stau vor dem Rügendamm oder aber spätestens in Stralsund vermeiden wollen, hier von mir eine letzte Empfehlung: Am besten schon frühmorgens bis spätestens 8 Uhr abreisen ( täglich von 9.20 - 9.40 Uhr wird übrigens auch der Rügendamm geschlossen ) - oder aber noch den ganzen Tag auf Rügen verbringen und erst nachmittags oder abends losfahren ! Sicherlich behalten Sie so die Insel in bester Erinnerung ...




 


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!
Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!